Neustift im Felde

Neu gestiftet - von Feldern umgeben

 

Neustift im Felde entstand aus 2 oder 3 ?  versunkenen Orten

 

Hanifeld ?                             Altendorf ?                              Parz

   (1138-1316)                        (1138-1318)                     (1108-1548)

 

Hanifeld: Dorf der Hani genannt. Hani Beschützerin der Donau die oft ganze Orte dem Erdboden gleich machte. Früher sagte meine Großmutter Maria Söllner und meine Großtante Theresia Schwanzer wenn es stark regnete: Die Hani weint auf das Feld. Ob daher der Name Hanifeld kommt ist mir leider nicht bekannt.

Oft wird der Ort auch als Hanidorf oder Hannodorf bezeichnet.

 

Altendorf: Es wird vermutet, dass dieser Ort von der Ableitung "Im Alten Dorf" oder "Bei den alten Dörfern" stammt

Altendorf = Hanidorf?

 

Es wird auch oft gesagt, dass es entweder Altendorf oder Hanifeld gegeben hat. Dieser Behauptung widerspreche ich, da meine Großmutter wie auch meine Großtante immer wieder von beiden Orten sprachen und Sie sagten dass sowohl Altendorf wie auch Hanifeld eine Kirche besaßen und Sie das von Ihrer Mutter und Urgroßmutter her wissen da diese Kirchen länger standen als diese Dörfer.

 

Parz: Dieser Ort wird auch Porz genannt und geht auf das römische Wort Portas zurück das Tor bedeutet, der Ort wurde so genannt, da dieser Ort an einer wichtigen Handelsroute lag.

Da dieser Weg vom einstigen Römerlager nach Zwentendorf Namen "Piro torto" eine Handelsverbindung nach Kirchberg am Wagram darstellte (noch heute führt der Weg am Eleonorenheim  vorbei geradewegs zur Donau gegenüber von Zwentendorf) der in diesem Bereich gegen das Reich der Rugier abgesichert war.

 

Wie aus den Jahreszahlen ersichtlich ist, Hanifeld 1316 weggerissen von den Donaufluten stellt man sich die Frage, wo sind diese Menschen hin geflüchtet? Es wird vermutet, dass diese Menschen in Neustift ihre neue Heimat fanden.

 

 

Lage der versunkenen Orte aus denen Neustift im Felde entstanden ist

 

Wie man aus der Landkarte ersichtlich ist, liegt Neustift im Felde ziemlich gleich weit entfernt von Altendorf und Hanifeld einerseits und Parz andererseits, nämlich fast in der Mitte. Warum also wurde Neustift genau hier errichtet und nicht neben Altendorf, Hanifeld und Parz? Der Grund liegt auf der Hand, Die Donau hatte früher eine sogenannte WILDE DONAU, das bedeutet die Donau hatte ein sogenanntes Hauptflussgebiet und einen Überflutungsraum (Wilde Donau). In dieser WILDEN DONAU standen oft Ortschaften welche die Donau mit Ihrem Hochwasser einfach wegriss. Hanifeld, Altendorf und Parz lagen jedoch in diesem Überflutungsraum und wurden so dem Erdboden gleichgemacht.

Neustift im Felde wurde aus 2 starken Gründen genau hier errichtet und nirgends anders: Es wurde der höchste Punkt ausgewählt, denn man hatte das ewige Abschied nehmen von der Heimat satt und der höchste Punkt war eben hier der Niederwagram wo Neustift heute steht denn dieser ist zwar nur 3,7 Kilometer von der Donau entfernt aber schon 184 Meter über dem Meeresspiegel.

Des Weiteren musste auch dafür Sorge getragen werden, dass der Ort wieder an einer wichtigen Handelsroute steht und dafür war der Niederwagram genau der richtige Platz.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Johann Söllner

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.